Loading...

Öffentliche Luft
Überwachung
Netz

Die offene Plattform der nächsten Generation unterstützt Regierungen, Gemeinden und Unternehmen dabei, mutige Maßnahmen zur Reduzierung von Emissionen und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu ergreifen.

Wir werden unterstützt
Wir begannen unser Projekt als eine Gruppe von Enthusiasten, die mit starker Luftverschmutzung und einem Mangel an aktuellen Daten konfrontiert waren. Jetzt hat unser einzigartiges Fachwissen einen neuen Weg zur Messung der Luftverschmutzung durch eine offene Gemeinschaft geschaffen. Helfen Sie mit, Emissionen zu reduzieren und die öffentliche Gesundheit zu schützen.

Umweltdaten offen und für die Welt zugänglich machen

Nebo ist ein verteiltes, dichtes Netz von Präzisionssensoren, die in einer offenen Plattform zusammengefasst sind und ein unabhängiges Luftqualitätsmesssystem für Menschen im B2C-Segment sowie für Unternehmen im B2B- und B2G-Segment ermöglichen.
Was ist Nebo
Wie es funktioniert
Reinigen wir die Luft
Machen Sie Ihre Stadt sauberer
Es handelt sich um eine Plattform, auf der die Nutzer mit kleinen Sensoren selbst Daten im Freien übermitteln können. Messen Sie die Luftqualität, sagen Sie die Verschmutzung voraus und verbessern Sie Ihre.
Engagieren Sie Ihre Gemeinde
Stadtbewohner installieren kompakte Geräte vor ihren Fenstern, die den Grad der Luftverschmutzung messen. Alle Sensoren werden automatisch zu einem offenen Netz zusammengeschlossen. Je mehr Sensoren in einem Gebiet installiert sind, desto genauer können sie den Grad der Verschmutzung erkennen und vorhersagen.
Klarer denn je
Der erste Schritt zur Veränderung besteht darin, sich bewusst zu machen, was man mit bloßem Auge nicht sehen kann: die Luft, die wir jeden Tag einatmen. Mit der Online-Plattform von Nebo können Sie ganz einfach die Luftqualität in Ihrer Nachbarschaft überprüfen.
Mit dem Wachstum der Städte steigt auch die Zahl der Umweltprobleme
In den meisten Großstädten werden die Schadstoffwerte mit speziellen Stationen gemessen. Solche Stationen arbeiten jedoch nur in einem Umkreis von 1 bis 3 km und laden die Informationen innerhalb weniger Stunden oder eines Tages herunter.
Nebo bietet das erschwinglichste Angebot an Luftqualitätsüberwachungsdiensten, um Sie von der mühsamen und teuren Arbeit des Luftqualitätsmanagements zu entlasten, damit Sie für saubere Luft kämpfen können.
Unsere Lösungen
Nebo Air
NeboAir-Sensoren messen die Luftqualität in Ihrer unmittelbaren Umgebung. Sie sind einfach zu installieren und überwachen 5 wichtige Luftqualitätsfaktoren, die in Echtzeit von Ihrem Mobiltelefon oder Computer aus angezeigt werden können. Das Wichtigste: NeboAir ist für den Einsatz im Freien konzipiert.
Ansicht NeboAir
Nebo Karte
Die offene Plattform zeigt die Luftqualität in Ihrem Gebiet an und warnt Sie, wenn die Verschmutzungswerte "schlecht" werden. Durch die Erfassung aller wichtigen Verschmutzungsmarker: Feinstaub (PM 1.0, PM2.5, PM10), NO2, O3, SO2 und CO-Gase erhalten Sie ein vollständiges und genaues Bild der Luft, die Sie atmen.
Ansicht Nebo Karte
Nebo API
Unsere API bietet allen Beteiligten freien Zugang zu Luftqualitätsdaten. Die Nebo-API ermöglicht die Integration in Anwendungen und liefert Basisdaten für Forschung und wissenschaftliche Arbeiten zur Luftverschmutzung.
Versuchen Sie Nebo API

Wir machen die Messung der Luftqualität einfach.

Kein separater Kauf von Software. Keine zusätzliche Einrichtung und Installation mit dem Wissen eines Technikers. Keine zusätzlichen Kosten.
Wir bieten Ihnen offene Informationen von allen Instrumenten, um alle blinden Flecken der Luftqualität mit NeboAir-Sensoren zu beseitigen.

Unser System akzeptiert auch Überwachungsdaten zu anderen Schadstoffen von unseren Partnern. Um die Daten zu kombinieren, verwenden wir den AQI (Air Quality Index), ein System zur Übersetzung der manchmal verwirrenden Messungen von Schadstoffkonzentrationen in eine leicht verständliche Skala, um die mit der Luftverschmutzung verbundenen Gesundheitsrisiken klar darzustellen
Die Indexformel berücksichtigt in der Regel bis zu sechs Hauptschadstoffe (PM2,5, PM10, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und bodennahes Ozon) und berechnet das entsprechende Gesundheitsrisiko (oder die AQI-Zahl) für jeden einzelnen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Gesamtzahl der AQIs zu einem bestimmten Zeitpunkt wird durch den "gefährlichsten" Schadstoff mit der höchsten Anzahl von AQIs bestimmt.

Der Index reicht von 0 bis 500, wobei hohe Indexwerte ein höheres Maß an Luftverschmutzung und ein größeres Potenzial für gesundheitsschädliche Auswirkungen anzeigen. So gilt beispielsweise jeder Wert über 300 als gefährlich, während ein AQI-Wert von 0-50 für eine gute Luftqualität steht.
Bewerten Sie die Luft aus der Ferne
0—50
51—100
101—150
151—200
201—300
301—500
Gut
Mäßig
Ungesund für empfindliche Gruppen
Ungesunde
Sehr ungesund
Gefährlich
Klimaanlagen
Farbe
Bereich

Wissen Sie, was wir atmen?

Warum ist es wichtig, den Grad der Luftverschmutzung zu kennen?
Die Luftverschmutzung wird durch Gase und Partikel verursacht, die durch eine Vielzahl menschlicher Aktivitäten wie Landwirtschaft und die ineffiziente Verbrennung von Brennstoffen in die Atmosphäre gelangen. Es gibt auch natürliche Quellen, die zur Luftverschmutzung beitragen, wie Bodenpartikel, Staub und Salz in der Meeresgischt.

Luftschadstoffe können direkt von einer Quelle emittiert werden (d. h. Primärschadstoffe) oder sich aus chemischen Reaktionen in der Atmosphäre bilden (d. h. Sekundärschadstoffe). Wenn die Konzentrationen dieser Stoffe in der Luft kritische Werte erreichen, schädigen sie Menschen, Tiere, Pflanzen und Ökosysteme, verschlechtern die Sicht und greifen Materialien, Gebäude und Kulturerbestätten an.

Die wichtigsten Schadstoffe, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen, sind Feinstaub, bodennahes Ozon (O3) und Stickstoffdioxid (NO2). Die Feinstaubpartikel, die die menschliche Gesundheit schädigen, werden als PM2,5 (Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometern) bezeichnet, die tief in die Lunge eindringen und in den Blutkreislauf gelangen können und verschiedene Organe und Körperfunktionen beeinträchtigen. Diese Partikel können entweder direkt emittiert werden oder sich in der Atmosphäre aus verschiedenen emittierten Schadstoffen bilden (z. B. Ammoniak (NH3) und flüchtige organische Verbindungen (VOC)).

Ozon (O₃) ist ein wichtiger Sekundärschadstoff. Es ist ein starkes Lungenreizmittel und hemmt das Wachstum von Pflanzen. Es ist auch ein starkes Treibhausgas (GHG). O₃ entsteht in der Troposphäre, nahe der Erdoberfläche, wenn bestimmte Vorläuferschadstoffe mit dem Sonnenlicht reagieren. Das starke Treibhausgas Methan (CH₄) ist für einen großen Teil der O₃-Bildung verantwortlich. Dieses troposphärische Ozon unterscheidet sich von dem Ozon in der oberen Atmosphäre (Stratosphäre), das uns vor dem ultravioletten Licht der Sonne schützt.

Stickstoffoxide (NOx) sind eine Gruppe von luftverschmutzenden chemischen Verbindungen, zu denen Stickstoffdioxid (NO2) und Stickstoffmonoxid (NO) gehören. NO2 ist die schädlichste dieser Verbindungen und wird durch vom Menschen verursachte Aktivitäten erzeugt. Es beeinträchtigt die menschliche Gesundheit, verringert die Sichtbarkeit in der Atmosphäre und kann bei hohen Konzentrationen eine wichtige Rolle beim Klimawandel spielen. Schließlich ist es ein wichtiger Vorläufer für die Bildung von O₃.
Woher weiß ich, wie groß das Problem der Umweltverschmutzung in meinem Land/meiner Gemeinde ist?
Viele Städte haben Überwachungsnetze eingerichtet, die als Teil ihrer Luftqualitätsmanagementsysteme kontinuierlich Luftschadstoffe messen. Viele von ihnen melden regelmäßig einen Luftqualitätsindex (AQI), der leicht zu interpretieren und oft farblich gekennzeichnet ist, um vor gefährlichen Luftverschmutzungswerten zu warnen. Die Informationen sind über Websites, Zeitungen und Apps zugänglich. Die Länder legen ihre eigenen Indizes auf der Grundlage ihrer eigenen Luftqualitätsnormen fest. Sie sind daher nicht zwischen den Ländern vergleichbar und dienen der Information der Öffentlichkeit.

Die Verfügbarkeit der Luftqualitätsüberwachung ist sowohl global als auch regional ungleich. Das liegt daran, dass hochwertige Messgeräte teuer sind, ebenso wie die Kosten für die Ausbildung von Personen, die Überwachungsnetze betreiben und warten. Selbst an Orten mit guter Überwachung gibt es Diskrepanzen. So gibt es beispielsweise in einigen Teilen Europas sehr dichte Überwachungsnetze, während die Netze in anderen Teilen weniger dicht sind. In vielen Entwicklungsländern der Welt gibt es keine offizielle Überwachung der Luftverschmutzung.

Investitionen in die Überwachung der Luftqualität sind sehr wichtig, denn je größer die Netze sind, desto mehr Informationen können wir für eine Stadt, eine Region oder ein Land erhalten. Diese Informationen können von unschätzbarem Wert sein, wenn es darum geht, den Menschen zu helfen, die Luftverschmutzungswerte an ihrem Wohnort zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Belastung durch schädliche Werte zu verringern. Sie sind auch für Regierungen wichtig, um kurz- und langfristige Planungsentscheidungen zur Verringerung der Luftverschmutzung treffen zu können.

Vielerorts entwickeln private Unternehmen kostengünstige Luftqualitätsmessgeräte, die die Bürger in ihren eigenen Häusern installieren können. Dies führt zu Netzwerken von Bürgerwissenschaftlern, die über die Luftqualität berichten, und zu von Bürgern geführten Online-Datenbanken zur Luftqualität.

Eine Reihe von internationalen und zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie Privatunternehmen sammeln und melden ebenfalls Informationen zur Luftqualität, die häufig auf einer Kombination aus Überwachungs- und Satellitendaten basieren. Wenn lokale Informationen nicht verfügbar sind, können diese nützliche Ressourcen sein, um das Problem der Luftverschmutzung in Ihrer Stadt oder Ihrem Land zu verstehen.
Ist saubere Luft ein Menschenrecht?
In mindestens 155 Ländern ist eine gesunde Umwelt als ein verfassungsmäßiges Recht anerkannt. Verpflichtungen in Bezug auf saubere Luft sind in einer Reihe von internationalen Menschenrechtsinstrumenten enthalten, darunter die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und der Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte.

Auf der 40. Sitzung des Menschenrechtsrats im Jahr 2019 wurde das Recht auf saubere Luft in einem Bericht des Sonderberichterstatters für Menschenrechte und Umwelt hervorgehoben. Der Bericht hebt die sieben Schritte hervor, die die Staaten umsetzen müssen, um das Recht auf saubere Luft zu erfüllen.

Welches sind die schädlichsten Stoffe in der Atmosphäre?
Die wichtigsten gesundheitsschädlichen Luftschadstoffe sind Feinstaub (PM2,5), bodennahes Ozon (O3) und Stickstoffdioxid (NO₂).

Feinstaub aus Kohlenstoff, Stickstoff, Schwefel, Schwermetallen usw. dringt tief in die Lunge und den Blutkreislauf ein. Sie schädigen Organe und Gewebe mechanisch und toxisch.

Bodennahes Ozon (O3) wird in der Atmosphäre gebildet. Seine Wirkung ist aggressiv und wirkt sich auf die Lunge aus, reizt sie und verursacht Beschwerden beim Atmen.

Stickstoffdioxid (NO₂) hat ebenfalls eine schädliche Wirkung auf die Lunge, und seine hohe Konzentration verursacht eine Sekundärverschmutzung.

Der Verschmutzungsgrad wird in Einheiten von PM2,5 gemessen. Damit ist das Vorhandensein von Partikeln mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 mm in der Luft gemeint - sie sind am gefährlichsten für die Gesundheit. Saubere Luft hat einen Wert von PM2,5 = 0. In einer normalen Stadt werden 40-60 PM2,5 gemessen. Werte über 100 sind bereits gesundheitsgefährdend, und über 200 haben ernsthafte Folgen. Nach Angaben der meteorologischen Dienste können die PM2.5-Werte in Megastädten 600 erreichen.

Warum gibt es nicht genügend öffentlich zugängliche Daten zur Luftqualität?
In den meisten Großstädten werden die Schadstoffwerte mit speziellen Stationen gemessen. Diese Messungen liefern jedoch nicht immer aktuelle Daten. Die Überwachungsstationen arbeiten nur in einem Umkreis von 1 bis 3 km und übermitteln die Daten innerhalb weniger Stunden oder eines Tages. Ihre begrenzte Anzahl ist nicht in der Lage, alle Bereiche der Stadt abzudecken, so dass die Daten über die Verschmutzung sehr ungenau sind. Außerdem können die Informationen schon nach wenigen Stunden veraltet sein.

Zurzeit gibt es keine einheitliche Datenbank, in die alle Informationen über den Zustand der Luft hochgeladen werden. Daher ist es sehr schwierig, den Grad der Verschmutzung auf regionaler und globaler Ebene zu verfolgen.